Fortbildung für Kitas

Im jungen Alter ist eine Hochbegabung oft noch nicht sicher feststellbar und es gibt nur erste Hinweise. Hier treten bei Eltern und Erziehern oft viele Fragen auf.

  • Woran kann Hochbegabung im Kindesalter erkennen?
  • Soll oder muss das Kind gefördert werden?
  • In welchen Bereichen und wie?
  • Wann ist es überfordert?
  • Wie kann man das Kind so fördern, dass es Kind bleibt?
  • Wie überbrückt man die Diskrepanz zwischen emotionaler und kognitiver Entwicklung?
  • Wie soll man auf Besonderheiten des Kindes, z.B. hohe Sensibilität, verändertet Aufmerksamkeit oder intensive Emotionen reagieren?
  • Wie bereitet man das Kind am besten auf die Schule und den weiteren Lebensweg vor?
  • Soll das Kind schon Dinge lernen, die Schulstoff vorwegnehmen, z.B. Lesen und Schreiben?
  • Wie kann man die Elternberatung gestalten?
  • Wie spricht man mit Eltern, die Ihr Kind zum hochbegabten Kind oder Hochleister machen wollen?

Die Fortbildung wurde gemeinsam von einer psychologischen Psychotherapeutin und einer Erzieherin entwickelt, die neben der alltäglichen Arbeit in der KiTa Forschergruppen für Kitas und Grundschulen anbietet.
Wir bieten die Inhalte im Rahmen eines Impulsvortrages (60-90 Minuten), eines Workshops (zwei oder drei Stunden) oder eines Seminars (ein- oder zweitägig) an.
Gerne setzen wir dabei Schwerpunkte nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen.

Bitte setzen Sie sich mit mir in Kontakt, damit ich Ihnen ein auf Sie zugeschnittenes Angebot machen kann.

 

Weiterhin finden Vertiefungs- und Vernetzungstage sowie Supervisionstage zum Thema Hochbegabung statt. 

Nächste Termine:

 

 

Vertiefungs- und Vernetzungstag

Am 212. März 2022 findet  ein Vertiefungs- und Vernetzungstag statt. Astrid Keweloh wird praxiserprobte und im Alltag gut anzuwendende Tools zu Regulation schnell und intensiv entstehender Emotionen vermitteln. Weiterhin wird die Vernetzung gefördert und wir schließen den Tag mit einem gemeinsamen Besuch im Mathematikum in Gießen ab. Hier die Beschreibung des fachlichen Inputs:

Emotionsregulation mit Selbsthypnose, Klopftechniken sowie Yoga-Atemtechniken

Manchmal lösen kleine Auslöser intensive Emotionen aus und man hängt fest in Grübeleien, Ängsten oder depressiven Gedanken, in Erschöpfung oder gar in einer Depression… Der Einstieg in sogenannte negative Netzwerke im Gehirn läuft automatisch, oft unbemerkt und gestaltet sich leider häufig stabil…

In diesem praxisorientierten Workshop werden Methoden vorgestellt, die anregen und unterstützen, achtsam und selbstbestimmt den Ausstieg aus intensiven Emotionen oder gar Krisen hin in die optimistischere Lösungswelt zu gestalten. Sie können zur Regulation von Emotionen als „erste Hilfe“ sowie zur Krisenintervention, Stressreduktion und Entspannung genutzt werden.

Es werden schnell zu erlernende Selbsthypnosetechniken vermittelt, so dass Sie Veränderungsprozesse selbstständig kreativ gestalten können. Zusätzlich werden Atemtechniken und leichte Körperübungen aus dem Yoga als auch Elemente der Energetischen Therapie (u.a. Klopftechniken) eingeübt, die sehr hilfreich sind, um das Energiepotential zu erhöhen oder aber um sich sehr schnell zu entspannen, zu regenerieren und im „Hier und Jetzt“ in der Lösungswelt anzukommen. 

Die Methoden unterstützen u.a. Achtsamkeit, Selbstwirksamkeit, Stressreduktion und Unabhängigkeit und sind vielseitig einsetzbar.

Sie vergrößern das Repertoire in Bezug auf Leistungssteigerung, indem sie Blockaden lösen und das Erleben von Selbstwirksamkeit sowie Sicherheit steigern, so dass die Motivation gestärkt wird und die Leistungspotentiale voll ausgeschöpft werden können.

Der Schwerpunkt des Workshops ist die Vermittlung von Hintergrundwissen sowie die praktische Anwendung und Einübung der Techniken, damit sie unmittelbar genutzt können.

Der Workshop basiert auf Ihrer neuesten Veröffentlichung "Wie bringe ich die Kuh tanzend vom Eis. Inneres Gleichgewicht finden mit Selbsthypnose, Klopfen und Yoga-Atemtechniken" (Heidelberg, Carl-Auer Verlag).

zur Dozentin: 

Astrid Keweloh ist seit 1999 als Diplom-Psychologin in eigener psychotherapeutischer Praxis (nach dem Heilpraktikergesetz) im Raum Augsburg niedergelassen und arbeitet auch als Coach mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Paaren und Familiensystemen sowie als Referentin.
Schwerpunkte ihrer Arbeit sind Depressionen, Schlafstörungen, Burnout, Angststörungen, Traumafolgestörungen, Essstörungen, chronische Schmerzen und Methoden zur Stabilisierung, Leistungsoptimierung und Motivationssteigerung. Weiterbildungen u.a.: systemische Therapeutin/Familientherapeutin (DGSF), Klinische Hypnose (M.E.G.), Hypnosystemische Konzepte für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (M.E.G.), Ego-State-Therapie (EST-A), EMI und EMDR, Energetische Therapie (ED x TM nach Fred Gallo), Kursleiterin für Yoga (Körperübungen, Atemtechniken und Meditation).

Preis: 115,00 €

Buchbar über: Bitte nutzen Sie das Anmeldeformular oder schreiben Sie mir eine E-Mail.

 

Supervisionsstag

Am 13.März 2022 findet  ein Supervisions- und Vernetzungstag in Gießen statt.

Preis: 100,00 €

Buchbar über: Bitte nutzen Sie das Anmeldeformular oder schreiben Sie mir eine E-Mail

 

 

Weitere Fortbildungen finden Sie unter Therapie- und Beratungskonzept unter dem Unterpunkt Methodenempfehlungen.

Weitere Angebote von Frauke Niehues

Zurück